Der Spiegel im Feuer Kapitel 1 Der junge Magier

Regen. So war es jetzt schon seit genau 10 Wochen. Was macht man nur bei diesem Wetter dachte sich der junge Lex. Er saß an seinem Schreibtisch, der direkt an einem Großem Fenster stand. Er seufzte schwer. In den letzten Wochen machte er alles was man machen konnte, ohne das Haus zu verlasse. Er lass all seine Bücher über die praktische und theoretische Anwendung der Magie und experimentierte mit seinen Zaubern, was des öfteren mit einem kleinen Feuerchen endete. Das alles, außer der kleinen Brände, war auch sehr wichtig. Bald schon wird seine Abschlussprüfung zum Magister stattfinden. Ja bald wird er Magister. Seine Prüfung zum Magier hat er zwar nicht ganz mit Bravur bestanden, aber er war nicht der schlechteste. Bei der Prüfung kam es schon mal vor, das sich manch einer aus heiteren Himmel in ein Schaf oder etwas was man damit vergleichen kann verwandelte, ohne Absicht selbstverständlich. Er selbst hatte die Aufgabe etwas zu Eis erstarren zu lassen, es wieder aufzutauen und letztendlich es explodieren zulassen. Mag zwar seltsam klingen, aber das sind haupbestandteile der allgemeinen Magie: Eis und Feuer. Als Magister muss er lernen das feuer zu entfachen, das Wasser fließen zulassen, die Erde zum beben zubringen und den Wind zum wehen zubringen. PLATSCH. Ein großer Wassertropfen knallte mitten auf sein Gesicht und riss ihn aus seinen Gedanken. „Na toll auch das noch...“ Er sprang auf, und ging auf die Tür zu. Moment mal dachte er. Er schloss seine Augen, Konzentrierte sich und begann einen Zauber heraufzubeschwören. KABUUM. Er flog durchs ganze Zimmer und landete in seinem Kleiderschrank. „Also sowas ist mir ja noch nie passiert“ dachte er. Voller verwunderung blickte er in richtung Tür. „Hi“ sagte eine Stimme. Darauf hin erklang ein etwas teuflisches Lachen. Es war Cayci, die mal wieder völlig überstürzt und ohne der Höflichkeit anzuklopfen in sein Zimmer stürmte. Er seufzte. „Was gibt’s?“ sagte er völlig ruhig. Nachdem sich Cayci wieder etwas beruhigt hatte sagte im ernsteren Tonfall „Essen ist Fertig“. Lex stand auf, rieb seine schmerzenden Stellen und sagte „Ja okay ich bin gleich da“. Cayci schloss die Tür und Lex wand sich wieder dem Leck zu. Wieder schloss er die Augen, konzentrierte sich, murmelte etwas. Er öffnete die Augen und sah zur Decke. Das Leck war verschwunden. Schmunzelnd ging er zur Tür und dachte „Und so wird die Prüfung auch laufen... Nur ohne eine Tür im Rücken.“


Als er die Küche betrat kam ihn ein sehr angenehmer Geruch in die Nase. „Was gibt’s denn heute Schönes?“ fragte Lex und setzte sich auf seinen Eichenstuhl. „Spagetti“ sagte sie und fing wieder an zu lachen. Lex sah sie an und wusste das es wohl zu lustig sein muss jemanden durchs Zimmer zu schießen. Kurz verdrehte er seine Augen und betrachtete kurz Cayci. Sie trug einen langen schwarzen Umhang, Ein schwarz- weißes Oberteil mit einem langen und einem kurzen Ärmel, eine schwarze mit Nieten bestückte Hose und schwarze Schuhe. Um den Hals trug sie ein schwarzes Tuch, das als Mundschutz diente. An ihrem Gürtel hingen an der linken und rechten Seite jeweils ein elegantes Schwert mit breiter Klinge. Sie nahm die zwei Töpfe und stellte sie auf den Tisch. Auch sie setzte sich und begann ihren Teller zu füllen. „Morgen ist es also soweit wa?“sagte sie. „Ja“ sagte Lex und füllte seinen Teller. „Ach du schaffst das schon. Du hast so hard geübt da kann doch nüscht schiefgehn.“ sagte Cayci. „Naja wer weiß wer weiß. Kommt drauf an was ich machen muss. Elemente verbinden macht mir noch ein paar Schwierigkeiten. Aber... immer Positiv denken. Wie läufts bei dir?“ sagte Lex. „Hehe ich dachte schon du fragst garnichtmehr.“ Sie stand auf, ging in eine Kampfposition und verschwand beziehungsweise wurde immer durchsichtiger. „Ah hast du es endlich geschafft? Wie heist es doch gleich... Steel?“ fragte Lex und nahm einen Happen. „Es heist Stealth“ sagte sie besserwisserisch . „Ja endlich. Ich war die erste aus unserem Jahrgang“ der besserwisserische Unterton verwandelte sich schlagartig in einen angeberischen. „Also ist deine Prüfung auch bald.“ sagte Lex und sah zum Kalender hinüber „Oh auch morgen. Na den haben wir ja was zu tun“ Er freute sich innerlich das er nicht der einzige war der im Prüfungsstress stand. „WAS?! MORGEN?! SOLL DAS EIN SCHERZ SEIN?!“ Typisch. Total verpeilt aber das war Lex schon gewohnt. „Ganz cool sein das packst du schon. Und jetz iss sonst wird das Essen kalt. Schmeckt übrigens mal wieder super.“ Lex lachte kurz und widmete sich wieder seinem Essen zu. Morgen ist es soweit. Der Tag der Prüfung. Jetz schnell aufessen und ab ins Bett damit du morgen Fit bist dachte er sich. Er sah auf zu Cayci. Das entsetzen stand immer noch auf ihrem Gesicht. Er tätschelte leicht ihre Schulte, grinste sie an und aß weiter.


8.2.09 12:37

Letzte Einträge: Mein erster Eintrag ö.ö, Die Story^^, Kapitel 3 ist Da!!!!^^

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen